Wohnformen





Im Artikel 3 (3) des Grundgesetzes und im Artikel 5 der UN-Behindertenrechtskonvention ist geregelt, dass Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen als gleichberechtigt anzusehen sind. Die Wahl einer Wohnform zur Gestaltung des eigenen Lebens ist demnach ein persönliches Recht, das als gesellschaftliche Aufgabe im SGB IX und SGB XII gesetzlich geregelt ist.

Die Eingliederungshilfe sieht vor, dass Menschen mit Behinderungen Anspruch auf bedarfsorientierte Unterstützung unter anderem im Bereich »Wohnen« haben.

Für Menschen mit umfangreichem Begleitungsbedarf bieten Wohnheime die notwendige Unterstützung. Die LebensWerkGemeinschaft gGmbH betreibt insgesamt vier Wohnheime in Berlin-Zehlendorf und vier im Landkreis Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg) mit Angeboten zwischen 9 und 23 Wohnplätzen.

Bei größerer persönlicher Kompetenz zur Lebensgestaltung besteht das Angebot in einer betreuten Wohngemeinschaft (4 Plätze) oder im betreuten Einzelwohnen (7 Plätze) begleitet zu werden. Das individuell ausgestaltete persönliche Budget (z. Zt. 5 Plätze) bietet maßgeschneiderte Wohnangebote und Assistenzmodelle. In jeder Wohnform besteht ein Anspruch auf fachlich versierte Lebensbegleitung.

Alle Wohnformen werden in rechtssicherer Vertragsform von der LebensWerkGemeinschaft gGmbH angeboten und entsprechend der individuellen und gesellschaftlichen Notwendigkeiten weiterentwickelt.